Edessa


Edessa

Edessa, jetzt Orfah, Stadt im nördl. Mesopotamien, nordöstl. 25 M. von Aleppo, Sitz eines armenischen Bischofs, 50000 E., darunter 2000 Christen und 500 Juden, die übrigen Mohammedaner; Baumwolleweberei, Saffiangerberei, Handel. – Manche suchen hier Abrahams Heimath; Ur in Chaldäa u. eine Sage bei Barhebräus macht den Nimrod zum Erbauer von E., doch wurde die Stadt erst nach der Zeit Alexanders d. Gr. bekannt, von Seleukus Nikator zu Ehren der macedon. Stadt E. also genannt und war seit 137 v. Chr. die Hauptstadt des kleinen Reiches Osrhoëne, dessen Beherrscher Abgar (Akbar, Mächtige) genannt und welches zu Trajans Zeit von den Römern abhängig, unter Commodus Colonie wurde und dem Namen nach wohl bis 216 n. Chr. fortbestand. Die Sage, daß der Abgar Uchomo mit Christus Briefe gewechselt, Eusebius Behauptung, derselbe sei durch den hl. Thaddäus bekehrt worden, sowie die Ehrennamen E. sancta, benedicta u.s.f. bestätigen, daß E. sehr früh christlich wurde. Schon im 2. Jahrh. wurde hier die Bibel übersetzt, im 4. stiftete Ephraim der Syrer, der erste Exeget Syriens, eine berühmte Schule, neben ihr bestand eine vielbesuchte pers. Staatsschule, deren Lehrer sich dem Nestorianismus ergaben und E. wurde ein Hauptschauplatz der Bewegungen der orientalischen Kirche. Die Staatsschule wurde 431 vom Bischof von E. geschlossen, um 489 aufgehoben, während aus Ephraims Schule Jakob Saragusensis (st. 503) die edessenische Mundart zur herrschenden Syriens machte. E. wurde 609 von den Persern, 641 von den Arabern erobert und theilte die Schicksale des Chalifenstaates, bis 1040 die Seldschucken und byzantin. Kaiser sich darum stritten, 1097 die Kreuzfahrer die Grafschaft E. schufen, Balduin damit belehnten und sie zu einem Bollwerke ihrer Eroberungen machten. Emadeddin Zengi, der Herrscher von Mosul oder Niniveh, erstürmte E., es blieb für die Christen verloren und kam nach verschiedenen Herrschaftswechseln und Verwüstungen 1637 von den Persern an die osmanischen Türken.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Edessa — • A titular archiepiscopal see in that part of Mesopotamia formerly known as Osrhoene Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Edessa     Edessa      …   Catholic encyclopedia

  • EDESSA — EDESSA, a city in the upper Euphrates Valley (today Urfa in Turkey). Archaeological remains are known in the area of the city going back to the second millennium B.C.E., and Edessa may very well have been a Hurrian city alternatively known as… …   Encyclopedia of Judaism

  • Edessa — ist der Name einer Stadt in Griechenland, siehe Edessa (Griechenland) einer historischen Stadt in Mesopotamien, heute Şanlıurfa, Türkei einer Grafschaft zur Zeit der Kreuzzüge, siehe Grafschaft Edessa Edessa ist der Name folgender… …   Deutsch Wikipedia

  • Edessa — Édessa (Grèce)  Cet article concerne la ville de Macédoine. Pour les autres villes portant ce nom, voir Édesse. Localisation d Édessa Édessa …   Wikipédia en Français

  • Édessa — (Grèce)  Cet article concerne la ville de Macédoine. Pour les autres villes portant ce nom, voir Édesse. Localisation d Édessa Édessa …   Wikipédia en Français

  • Edessa — may refer to:*Edessa, Greece *Edessa, Mesopotamia, now Şanlıurfa, Turkey *County of Edessa, a crusader state *Osroene, an ancient kingdom and province of the Roman Empire …   Wikipedia

  • Edessa [1] — Edessa (a. Geogr. u. Gesch.), 1) Stadt in Emathia (Macedonien); nach Einigen so v.w. Ägä; Begräbnißstätte der alten Könige von Macedonien. 2) Hauptstadt von Osrhoene (Mesopotamien), an beiden Seiten des Skirtos (jetzt Daisan). Nach der Tradition… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Edessa [2] — Edessa (Fabr.), fast gleich der Gattung Pentatoma, s.u. Baumwanzen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Edessa — Edessa, 1) im Altertum Hauptstadt der nordmesopotamischen Landschaft Osroëne; schon im 8. Jahrh. von den Assyrern erobert und damals Ruhu (syr. Urhoi) genannt, heißt jetzt Urfa (s. d.). Unter Seleukos erhielt sie nach der gleichnamigen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Edessa — Edessa, Stadt im nördl. Mesopotamien (jetzt Orfa, Urfa, 55.000 E.), ursprünglich Ur (assyr. Ruhu), von den Mazedoniern E. genannt, 137 v. Chr. bis 216 n. Chr., Hauptstadt des Edessēnischen oder Osrhoenischen Reichs, schon zeitig Sitz einer… …   Kleines Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.