Molière


Molière

Molière (Moliähr), Jean Baptiste de, eigentlich Poquelin, ein unübertroffener Lustspieldichter und ausgezeichneter Schauspieler, geb. 1622 zu Paris, Sohn eines Trödlers, kam erst spät zum Studieren im Jesuitencolleg zu Narbonne und bald wieder davon ab, zog von 1642 an mit einer Schauspielertruppe in Frankreich herum, studierte den Plautus und Terenz, die ital. Lustspieldichter u.s.w. fleißig u. bildete so sein Genie als Dichter u. Schauspieler aus. Das erste seiner Lustspiele (lʼétourdi) wurde 1653 aufgeführt; in Paris durfte seine Truppe vor dem Hof zum erstenmal 1658 auftreten u. wurde sofort als troupe de Monsieur von Ludwig XIV. in Dienst genommen. M. hätte Akademiker werden können, mochte aber nicht, um auf den Brettern bleiben zu dürfen; st. 1673. Seine Büste steht seit 1778 im Saale der Akademie, seine Asche in einer Urne des Museums franz. Denkmäler, seinen Geburtstag (15. Jan.) feiert bis heute manches franz. Theater. M. hinterließ 30 Luftspiele, denen man das Studium der Alten und geistvolle Benutzung der Neuern sowie eine reiche Welt- u. Menschenkenntniß insgesammt absieht u. von denen viele nach Anlage u. Durchführung Muster bleiben, während M. im Niedrigkomischen schwerlich je übertroffen werden wird. Zu den berühmtesten Lustspielen gehören: der Geizhals (lʼavare), der immer Ersparnißmittel gefunden zu haben glaubt. Tartufe, die ebenso meisterhafte als boshafte Schilderung eines Frömmlers, dann die gelehrten Weiber (les femmes savantes), worin schöngeisterische Damen gebührend durchgehechelt werden u.s.w. Beste Ausgaben Amsterdam 1675, 5 B., von Auger, Par. 1819, neueste von Lefèvre, Par. 1854, 4 B. Deutsche Uebersetzung von H. Zschokke, Zür. 1805, 6 B. Lebensbeschreibungen zahlreich, neuestens durch Raucou de Bazin: Notes historiques sur la vie de M., Paris 1851.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Moliere — Molière Pour les articles homonymes, voir Molière (homonymie) et Jean Baptiste …   Wikipédia en Français

  • MOLIÈRE — Dans la longue tradition de la littérature comique, qui naît avec Aristophane et qui n’a cessé de se développer depuis la Grèce classique jusqu’au XXe siècle, le nom de Molière figure parmi les plus grands. Il n’est pas question de ramener tout… …   Encyclopédie Universelle

  • Molière — Jean Baptiste Poquelin Nacimiento 15 de enero de 1622 …   Wikipedia Español

  • Molière —   [mɔl jɛːr], eigentlich Jean Baptiste Poquelin [pɔ klɛ̃], französischer Dichter, Schauspieler und Theaterleiter, getauft Paris 15. 1. 1622, ✝ ebenda 17. 2. 1673, Sohn eines Tapezierers und königlichen Kammerdieners; erhielt am Collège de… …   Universal-Lexikon

  • Molière — (spr. molljǟr ), eigentlich Jean Baptiste Poquelin, der größte franz. Lustspieldichter, geb. 15. Jan. 1622 in Paris, gest. daselbst 17. Febr. 1673, erhielt seine Bildung auf dem Collège de Clermont (später Louis le Grand), genoß den Unterricht… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • molière — 1. (mo liè r ) adj. f. Carrière molière, carrière d où l on tire les meulières. ÉTYMOLOGIE    Voy. meulière. SUPPLÉMENT AU DICTIONNAIRE 1. MOLIÈRE. Ajoutez : 2°   S. f. •   Nom donné, dans le XVe siècle, aux boulets en pierre lancés par la poudre …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Molière [1] — Molière (spr. Moliähr), Jean Baptiste Pocquelln, genannt de M., Sohn eines Kammerdieners bei Ludwig XIII., geb. 15. Jan. 1630 in Paris; mußte, als sein Vater schwach geworden war, dessen Amt versehen u. begleitete 1641 den König nach Narbonne.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Molière [2] — Molière (la Tourde M.), alter Thurm im Broye Bezirk des Schweizercantons Freiburg, 2090 Fuß über dem Meere, der letzte Uberrest des alten Schlosses M., welches ehedem der Sitz eines freiherrlichen Geschlechts war u. von den Eidgenossen im… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Molière — (spr. ĭähr), Jean Baptiste Poquelin, genannt M., franz. Lustspieldichter, geb. 15. Jan. 1622 zu Paris, Schauspieler, zog seit 1646 als Leiter einer Truppe in der Provinz umher, durfte sich 1658 in Paris niederlassen (seit 1661 im Palais Royal),… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Molière — Nom porté en Languedoc. C est un toponyme très courant ayant le sens de prairie humide, marécageuse. Variante : Molières …   Noms de famille