Rationalismus


Rationalismus

Rationalismus (vom vieldeutigen lat. ratio), die Anerkennung u. Durchführung des Grundsatzes, nichts Gegebenes od. Erfahrungsmäßiges als wahr hinzunehmen, ohne dasselbe geprüft, begriffen und vernunftgemäß gefunden zu haben. Insofern die Grundvoraussetzung des R. auf der Meinung beruht, die menschliche Vernunft sei fähig und verpflichtet, sich aus eigener Kraft in allen Fragen des Seins und Lebens Licht zu verschaffen, wird R. wohl am bezeichnendsten mit Vernunftgläubigkeit verdeutscht. – Das Wort R. ist jung, die Sache dagegen so alt wie die Philosophie oder die Wissenschaft selber. Historisch wurde der Ausdruck zuerst von Kant gebraucht und durch die Ausdrücke R., Rationalist u.s.f. die vorher üblichen: Neologie, Neologe rasch in der protest. Theologie verdrängt. Die Rationalisten waren und sind bei aller sonstigen Verschiedenheit darin einig, die Vernunft zur letzten Instanz in den höchsten Fragen des Seins u. Lebens zu machen od. die göttliche Offenbarung und Kirchenlehre nur anzunehmen, weil u. insoweit dieselben von der Vernunft begriffen werden. Dem entschiedenen R. trat der Supernaturalismus entgegen, welcher mehr od. minder den religiösen Glauben als über der Vernunft stehend vertheidigte, während die rationalen Supernaturalisten die übernatürliche Offenbarung als Thatsache bestehen, der Vernunft aber das Recht ließen, dieselbe zum Verständnisse zu bringen, die supernaturalen Rationalisten wiederum die Vernunft als das einzige Organ für Anerkennung u. für das Verständniß der übernatürlichen Offenbarung betrachteten u.s.f. – Ursprünglich als wohlthätiger Gegensatz zum verknöcherten Buchstabenglauben sich erhebend, offenbarte sich der R. bekanntlich bald als der krasseste Subjectivismus, förderte vor und nach Kants »Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft« allerlei Mißgeburten, sogen. Vernunftreligionen zu Tage und artete vielfach zur völligen Religionslosigkeit, zum Nihilismus aus, gegen den sich in den letzten Jahren bei den Protestanten energische Opposition geltend zu machen begann.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rationalismus — (lat. ratio: Vernunft) bezeichnet philosophische Strömungen und Projekte, die rationales Denken beim Erwerb und bei der Begründung von Wissen für vorrangig oder sogar für allein hinreichend halten. Damit verbunden ist eine Abwertung anderer… …   Deutsch Wikipedia

  • Rationalismus — (vom lat. Ratio, die Vernunft), 1) im Allgemeinen die Maxime des Denkens, nur das für wahr zu halten, was man entweder aus nothwendigen od. aus überwiegend wahrscheinlichen Gründen für gültig halten muß, also die Denkart, welche sich überall das… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rationalismus — (v. lat. ratio, »die Vernunft«), in der Theologie die Denkweise, die in der menschlichen Vernunft die Quelle oder wenigstens den Maßstab der Religion und im sittlichen, zur Glückseligkeit führenden Handeln ihren eigentlichen Inhalt erblickt. Als… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rationalismus — (vom lat. ratĭo, d.i. Vernunft), im philos. Sinne die Richtung, welche die Quelle der Erkenntnis nicht in der sinnlichen Erfahrung, sondern im gesetzmäßigen Denken der Vernunft sieht; im theol. Sinne die Denkweise, welche die religiöse Erkenntnis …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rationalismus — Rationalismus, Vernunftglaube. In wissenschaftlicher Beziehung ist das Rationelle dem Empirischen entgegengesetzt. Der R. verwirft alle Gesetze und Bedingungen der Erfahrung und läßt nur das für wahr und richtig gelten, was auf die tiefste… …   Damen Conversations Lexikon

  • Rationalismus — Ra|ti|o|na|lịs|mus 〈m.; ; unz.〉 1. Auffassung, dass die Welt von vernünftiger, d. h. logischer, logisch berechenbarer Beschaffenheit sei 2. jede Lehre, die die Vernunft, das log. Denken in den Mittelpunkt der Betrachtung stellt; Ggs Empirismus 3 …   Universal-Lexikon

  • Rationalismus — Ra|ti|o|na|lis|mus der; <zu ↑...ismus>: 1. erkenntnistheoretische Richtung, die das rationale Denken als einzige Erkenntnisquelle ansieht. 2. vom Rationalismus (1) geprägte Geisteshaltung …   Das große Fremdwörterbuch

  • Rationalismus — rational, rationalisieren, Rationalismus, Rationalist, rationalistisch, Rationalität, rationell ↑ Ratio …   Das Herkunftswörterbuch

  • Rationalismus — Ra|ti|o|na|lịs|mus 〈m.; Gen.: ; Pl.: unz.; Philos.〉 1. Auffassung, dass die Welt von vernünftiger, d. h. logischer, logisch berechenbarer Beschaffenheit sei 2. Richtung der Philosophie, die das abstrakte begriffl. Denken als Hauptquelle der… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Rationalismus — ⇡ Intellektualismus …   Lexikon der Economics


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.