Reiterei


Reiterei

Reiterei, Theil des Heeres, der hauptsächlich durch seine schnellere Beweglichkeit in Schlachten wirkt und schon oft durch einen ungestümmen, massenhaften Angriff die Entscheidung herbeigeführt hat; ebenso ist die R. für die nachdrückliche Verfolgung eines geschlagenen Heeres unentbehrlich. Man unterscheidet schwere R.: Kürassiere (s. Küraß) u. Carabiniers, leichte R.: Husaren, Jäger, Uhlanen; die Dragoner werden zum Theil als Mittelgattung betrachtet. Die schwere R, aus den kräftigsten Männern und Pferden bestehend, wirkt hauptsächlich durch den Choc, die leichte ebenfalls durch den Choc, wird jedoch mehr zur Verfolgung geschlagener Truppen, zur Deckung des Rückzugs, der Batterien u. zum debandirten Gefechte gebraucht.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reiterei — (Kavallerie, franz. Cavalerie, v. ital. cavallo, lat. caballus, Pferd); die zu Pferd fechtende Truppe, Hauptwaffe neben Infanterie und Artillerie. Sie ist schwierig zu beschaffen, kostspielig zu erhalten und langsam auszubilden. Der Gebrauch der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Reiterei — steht allgemein für das Wesen des Verkehrs zu Pferde, das Reiten für den Reitsport, siehe Pferdesport im Mittelalter für das Ritterheer militärisch heute für die Kavallerie Siehe auch: Lastschriftreiterei, Scheckreiterei, Kreditkartenreiterei –… …   Deutsch Wikipedia

  • Reiterei — Reiterei, s. Cavallerie …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Reiterei — Reiterei, s. Kavallerie …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Reiterei — Reiterei,die:1.〈TruppezuPferd〉Kavallerie·Reitertruppe–2.⇨Reitkunst …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Reiterei — ↑Kavallerie …   Das große Fremdwörterbuch

  • Reiterei — Kavallerie; berittene militärische Einheit; Reitertruppe * * * Rei|te|rei 〈f. 18; unz.〉 1. das Reiten 2. 〈früher〉 Kavallerie ● leichte, schwere Reiterei * * * Rei|te|rei, die; , en: 1. (Militär früher) ↑ …   Universal-Lexikon

  • Reiterei — reiten: Das altgerm. Verb mhd. rīten, ahd. rītan, niederl. rijden, engl. to ride, schwed. rida beruht mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen auf der Wurzelform *reidh »in Bewegung sein; reisen, fahren«, vgl. z. B. mir. rīad‹a›im »fahre« …   Das Herkunftswörterbuch

  • Reiterei — Rei|te|rei …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Reiterei — Karussell; süddeutsch: Rösselspiel …   Saarland-Deutsch Wörterbuch