Wein


Wein

Wein, lat. vinum, bezeichnet im eigentlichen Sinne des Wortes diejenigen geistigen Flüssigkeiten, welche aus den zuckerigen Säften verschiedener Obstarten durch Gährung bereitet werden; der W. stock liefert jedoch weitaus den meisten W., indem der aus den reisen W.-trauben durch Quetschen und Pressen erhaltene Saft (Most) der ersten Gährung in großen Gährgefäßen (Kufen) unter Zutritt der Luft und bei gewöhnlicher Temperatur ausgesetzt wird. Der Traubensaft ist in Bezug auf seine organischen Bestandtheile noch nicht hinlänglich chemisch untersucht, man kennt nur genau den Traubenzucker, das Pektin, und von den organischen Säuren seine eigenthümliche Säure, die W.säuren. Citronensäure, sodann stickstoffhaltige Körper (Pflanzeneiweiß). Seine Farbe-, Riech- u. mehre andere indifferente Stoffe, gewöhnlich unter der Bezeichnung Extractivstoff verstanden, sind bis jetzt noch nicht hinlänglich untersucht, während man seine mineralischen Bestandtheile: Kali, Natron, Kalk, Bittererde, Eisenoxyd, Phosphor-, Schwefelsäure etc. genau kennt. Bei der ersten Gährung des Mostes wird der größte Theil des Traubenzuckers in W. geist verwandelt, wobei sich sehr viel Kohlensäure entwickelt u. W. hefe u. w. saures Kali (W.stein) etc. ausgeschieden wird. Sie ist vollendet, wenn die Gasentwicklung so weit erlischt, daß die gegohrene Flüssigkeit in Ruhe gekommen ist, sich klärt und die Schaumdecke auf den Boden sinkt, was je nach der Temperatur in 6–14 Tagen geschieht. Nach dieser ersten Gährung, durch welche sehr rasch und unter bedeutender Wärmeentwicklung, die Hauptmasse des Zuckers in W. verwandelt wurde, folgt die Nachgährung. Diese darf nicht in offenen Kufen geschehen, indem der schon gebildete W.geist der Luft ausgesetzt bei der noch immer stattfindenden Wärmeentwicklung oxydirt d.h. zu Essig würde, sondern in großen Fässern (Stückfässern), in deren Spunden ein hydraulisch gesperrtes Rohr luftdicht eingepaßt ist, welches der Kohlensäure den Austritt gestattet, der Luft aber den Eintritt wehrt. Während der Nachgährung dauert die Entwicklung der Kohlensäure, die Abscheidung des W. steins u. der Hefe fort, die Flüssigkeit wird durch die Umwandlung des noch vorhandenen Traubenzuckers immer geistiger. Nach vollendeter Nachgährung wird der W. in Lagerfässer abgezapft (abgestochen). Mit der Nachgährung ist zwar die W. geistbildung, keineswegs aber die Entwicklung aller übrigen Eigenschaften des W.es vollendet. Es tritt dieselbe vielmehr in ein neues Stadium, der W.geist und die übrigen Bestandtheile üben allmälig eine chemische Einwirkung gegen einander aus, als deren Zeuge die sog. »Blume« oder das »Bouquet« auftritt. Die Bestandtheile eines abgelagerten W.es sind 1) W.geist, welcher je nach der Gegend in der er gewachsen u. der Traubensorte zwischen 4 und 14% beträgt (Madeira enthält 14% W.geist, u. nicht moussirender Champagner 4,7%); 2) die Blume (das Bouquet); 3) unzersetzter Zucker; 4) Farb- und Extractivstoff; 5) Gerbstoff; 6) Schleim oder Gummi; 7) Wein- und Citronensäure; 8) fermenthaltiger, stickstoffhaltiger Körper; sodann 9) eine Anzahl mineralischer Stoffe, die schon beim Most angeführt wurden. Ueber den zweiten und in mehr als einer Beziehung merkwürdigsten Bestandtheil des W.es »die Blume«, läßt sich leider am wenigsten Bestimmtes sagen. Unsere ersten Chemiker sind versucht worden die Blume wegen des bei der Destillation des W.es erhaltenen Oeles (des Oenanthäthers), welcher, wie sie annehmen, durch die Einwirkung von Säuren auf den W.geist während der Nachgährung gebildet wurde, von diesem herrührend zu betrachten. Ueber den Säuregehalt und den Extractivstoff liegen so ziemlich genaue Untersuchungen von Fresenius etc. vor, während der Farbestoff bis jetzt nur oberflächlich untersucht ist.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wein- — Wein …   Deutsch Wörterbuch

  • Wein — ist ein Kulturprodukt, hergestellt aus dem vergorenen Saft der Weintraube …   Deutsch Wikipedia

  • Wein — means grape, vine, wine in German language and Yiddish language.According to Nelly Weiss, Wein style family names are originated from signboards (house sign, house shield, herald) like Jewish communities like Frankfurt/Main. Wein may also be… …   Wikipedia

  • Wein — der; (e)s, e; 1 ein alkoholisches Getränk, das aus Weintrauben hergestellt wird <ein lieblicher, leichter, herber, trockener, schwerer Wein; Wein kosten, probieren, panschen> || K : Weinbecher, Weinfass, Weinflasche, Weinglas, Weinhandlung …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Wein [1] — Wein (Traubenwein), die durch Gährung des Traubensaftes ohne Destillation gewonnene alkoholische Flüssigkeit. Die Weintrauben enthalten unter allen Obstsorten den meisten Zucker (Trauben u. Fruchtzucker), außerdem noch Säuren (Weinsäure,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wein — Wein: Das gemeingerm. Substantiv mhd., ahd. wīn, got. wein, engl. wine, schwed. vin ist aus lat. vinum »Wein« entlehnt. Lat. vinum stammt wahrscheinlich aus einer pontischen Sprache, vgl. georgisch ġwino »Wein«. Der Pontus war die Heimat der… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Wein [2] — Wein (hierzu Textbeilage »Weinbereitung etc.«), alkoholisches Getränk, das durch Gärung zuckerhaltiger Fruchtsäfte gewonnen wird, im engern Sinne der gegorne Saft der Beeren des Weinstocks im Gegensatz zum Obstwein, der aus Äpfeln, Birnen und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wein — Sm std. (8. Jh.), mhd. wīn, ahd. wīn, as. wīn Entlehnung. Aus g. * wīna n. Wein , auch in gt. wein, anord. vín n., ae. wīn n., afr. wīn. Frühe Entlehnung aus l. vīnum n., das wie gr. oĩnos, heth. wijana aus einer nicht indogermanischen Sprache… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Wein — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Ich hätte gern ein Glas Rotwein zu den Spaghetti. • Wo ist der Wein? • Ich mag französischen Wein …   Deutsch Wörterbuch

  • Wein [2] — Wein, wilder, ist 1) Vitis vinifera sylvestris; 2) Ampelopsis quinquefolia …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.