Xenophon [1]


Xenophon [1]

Xenophon, einer der ausgezeichnetsten historischen und philosophischen Schriftsteller der Hellenen, dazu auch ein tüchtiger Kriegsmann, geb. 450 v. Chr. zu Athen, war einer der ersten u. treuesten Anhänger des Sokrates, welcher ihm im Treffen bei Delion das Leben rettete, und ein Führer der 10000 Griechen, welche dem jüngern Cyrus wider seinen Bruder Artaxerxes II. zu Hilfe zogen. Bei Kunaxa fiel 401 Cyrus, der Pascha Tissaphernes ließ die Führer der Griechen auf schändliche Weise ermorden, die Soldaten wählten aber auf X.s Antrag sich neue Anführer, unter ihnen X. selbst und er führte nun seine Landsleute 560 deutsche Meilen weit durch Feindesland heim, ein Zug, welcher die Ohnmacht des »großen Königs« von Persien augenfällig genug machte u. dem X. unsterblichen Ruhm brachte. Nachdem dieser die Hinrichtung des Sokrates erfahren, mied er Athen für immer, focht mit dem Spartanerkönig Agesilaus in Kleinasien, dann auch bei Koronea, wurde von seiner Vaterstadt wegen seiner Vorliebe für Sparta des Bürgerrechtes und seiner Güter verlustig erklärt, lebte dann in Skillos auf einem ihm von Sparta geschenkten Gute den Musen u. st. 360 v. Chr. hier od. in Korinth. Als Geschichtschreiber steht X. dem Herodot u. noch weit mehr dem Thukydides entschieden nach, seine Kraft wurzelt in einem tiefen Gemüthe, er strebt einen den Jünger des Sokrates verrathenden ethischen Zweck an, nämlich »den Staatsmann und Feldherrn durch große Vorbilder und Beispiele zu unterweisen u. zu bilden, seinen Geist aufzurichten an den hohen Seelen der Vergangenheit, ihn in die mannigfaltigsten, schwierigsten Lagen und Verhältnisse zu führen, um ihm zu zeigen, was es im Menschen sei, das die Verhältnisse u. Ereignisse beherrsche«; in Folge dieses idealen Strebens wird X. manchmal unwillkürlich zum Dichter, über den ruhigen und lieblichen Fluß der Rede der »attischen Biene« dagegen hat bis heute nur Lob sich vernehmen lassen. Hauptwerke sind die Anabasis (Erzählung vom Zuge der 10000), Cyropädie (Bildung, Lebens weise und Charakter des ältern Cyrus), Hellenika (Fortsetzung des Thukydides, wahrscheinlich nur ein Entwurf), endlich eine Lebensbeschreibung des Königs Agesilaus. Als philosophischer Schriftsteller setzte X. neben Platon dem Sokrates unvergängliche Denkmale mit seinen Denkwürdigkeiten u. der Apologie desselben; ferner hinterließ X. das Symposion (Gastgespräch des Sokrates über allerlei, besonders über die Liebe), den Hiero (Gespräch des Simonides mit Hiero von Syrakus über die Licht- und Schattenseiten des Regentenlebens sowie über die Mittel, wodurch ein Herrscher die Liebe des Volkes erringt und bewahrt), den Oekonomikos (eine Art Philosophie der Hauswirthschaft) u. andere kleinere, darunter auch militärische Abhandlungen. – Erste Gesammtausgabe Florenz 1516, neueste von Schneider und Dindorf, beste Uebersetzung in der Stuttgarter »Sammlung ausgewählter Classiker« (1827 ff, 1854 ff.).


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Xenophon — Xenophon …   Deutsch Wörterbuch

  • Xenophon — Xénophon Pour les articles homonymes, voir Xénophon (homonymie). Xénophon Xénophon, en grec ancien Ξενοφῶν …   Wikipédia en Français

  • Xenophon — (links) im Disput mit Sokrates. Detail aus der …   Deutsch Wikipedia

  • XÉNOPHON — peut être considéré comme l’écrivain classique par excellence. Il a beaucoup écrit, avec bon sens et clarté, sur toutes sortes de sujets. Philosophe, sans doute, il pâlit près de Platon; historien, il continue Thucydide sans l’égaler. Mais, mieux …   Encyclopédie Universelle

  • XÉNOPHON — XÉNOPHON, Et la retraite des dix mille.     Quand Xénophon n aurait eu d autre mérite que d être l ami du martyr Socrate, il serait un homme recommandable; mais il était guerrier, philosophe, poète, historien, agriculteur, aimable dans la… …   Dictionnaire philosophique de Voltaire

  • Xenophon — Xenophon,   griechisch Xenophon, griechischer Geschichtsschreiber und Schriftsteller, * Athen um 430 v. Chr., ✝ Korinth (oder Athen ?) nach 355 v. Chr.; schloss sich nach 410 v. Chr. Sokrates an. 401 nahm er als Zivilist am Zug Kyros des Jüngeren …   Universal-Lexikon

  • Xenŏphon — Xenŏphon, 1) griechischer Philosoph u. Historiker, Sohn des Gryllos, geb. um 444 v. Chr. in Athen (im Demos Ercheia), Schüler u. Freund des Sokrates, welcher ihn im Peloponnesischen Kriege in der Schlacht bei Delion (424), wo er vom Pferd… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Xenŏphōn — Xenŏphōn, 1) griech. Geschichtschreiber, geb. um 434 v. Chr. in Athen, gest. um 355 in Korinth, Schüler des Sokrates, begleitete den jüngern Kyros auf dem Zuge gegen seinen Bruder Artaxerxes Mnemon (401). Nach Kyros Fall bei Kunaxa führte er die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Xenophon — Xenŏphon, griech. Schriftsteller und Feldherr, geb. um 430 v. Chr. zu Athen, leitete nach der Schlacht bei Kunaxa 401 den Rückzug der Griechen, den er in der »Anabasis« beschrieb, gest. nach 355 v. Chr. zu Korinth; schrieb ferner: »Hellenika«… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Xenophon — Xenophon, ein Schüler des Sokrates, dessen Denkwürdigkeiten er nach seinem Tode schrieb und einer der fruchtbarsten griechischen Schriftsteller, geb. 446 v. Chr. in Athen, für das er im peloponnesischen Kriege ruhmvoll kämpfte, nach dem Tode… …   Damen Conversations Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.