Konstantinopel


Konstantinopel

Konstantinopel, türk. Stambul od. Istambul, Haupt- u. Residenzstadt des türk. Reichs, auf einer Landspitze am Marmorameer, mit herrlichem Hafen (dem goldenen Horn, einer langen und tiefen Bucht des Bosporus); amphitheatralisch auf 7 Hügeln erbaut, in prachtvoller Gegend, unter allen Städten auf der Welt den schönsten Anblick aus der Ferne gewährend. Die Straßen sind aber meist schmutzig und eng, die meisten Häuser einstöckig u. hölzern, öffentliche Plätze gibt es nicht viele (der bedeutendste ist der Atmeidan, ein Theil des byzantinischen Hippodrom, mit einer gewundenen Säule). K. hat 485 größere Moscheen, darunter 30 große, prächtige Gebäude, vor allen die Aja Sofia, die ehemalige byzantin. Sophienkirche. Oeffentliche Bäder gibt es über 3000, die Wohlthätigkeitsanstalten sind außerordentlich zahlreich, namentlich die Armenküchen; man zählt 300 Medresses, Bildungsanstalten für Ulemas, 400 Elementarschulen oder Mektebs, zahllose Kaffehäuser und nicht wenige Opiumbuden. Die eigentliche Stadt hat 21/2 Ml. im Umfange und ist auf der Landseite mit einer alten, dreifachen, außerordentlich starken Mauer umgeben, die aber vielfach gespalten und mit Wucherpflanzen überdeckt ist; von den alten Castellen ist nur das der 7 Thürme erhalten, in welches früher die Gesandten der Mächte gesetzt wurden, wenn die Türkei denselben den Krieg erklärte. Die Residenz des Sultans ist das Serail (s. d.). Die bedeutendsten der 15 Vorstädte sind: Ejub, an der Nordseite der Stadtmauer, mit einer besonders heiligen Moschee, in welcher die Fahne des Propheten aufbewahrt ist und der neue Sultan mit dem Säbel Osmans umgürtet wird; Galata, auf der andern Seite des goldenen Horns, der Sitz der europäischen Kaufleute; Tophana, mit großer Stückgießerei, der Mittelpunkt der türk. Artillerie; Pera, im Norden von Galata, der Wohnort der Gesandten, vieler Europäer, Griechen und Armenier; Kassum-Paschi, mit dem Seearsenal, den Werften und dem Bagno; Chaskoi, der Hauptaufenthalt der Juden, endlich auf asiat. Seite Scutari. Nach B. Rigel hat K. 814000 E., nämlich: 400000 Türken, 250000 Armenier, 130000 Griechen, 20000 Juden, 6000 Hellenen (aus dem Königreiche Griechenland), 8000 Franken (Abendländer). K. ist einer der bedeutendsten Handelsplätze Europas, u. auch die Industrie liefert eine Menge Waaren für den Geschmack des Orients, Leder, Teppiche, goldgestickte Waaren, die auch im Abendlande Beifall haben. – K. ist das altgriech. Byzanz; über seine Schicksale s. Byzanz und byzantinisches Reich; seit 1453 ist es Sultanstadt, sah außer der engl. Flotte (1807) seitdem keinen Feind, wurde jedoch oft von großen Feuersbrünsten heimgesucht.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Konstantinopel — Konstantinopel …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Konstantinopel — (hierzu der Stadtplan), türk. Istambol, Stambul oder Konstantanîe, griech. Konstantinupolis, levantisch ital. Cospoli, von den Slawen Zarigrad (»Kaiserstadt«) genannt, das alte Byzanz, Haupt und Residenzstadt des türkischen Reiches, liegt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Konstantinopel — Konstantinopel, s. Constantinopel …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Konstantinopel — Konstantinopel, türk. Stambul, Istambul, Hauptstadt des Türk. Reichs [Karte: Balkanhalbinsel I, 7], auf einer im S. vom Marmarameer, im O. vom Bosporus, im N. vom Goldenen Horn umspülten Halbinsel, besteht aus dem eigentlichen K., einem im W.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Konstantinopel — Geschichte Istanbuls Byzantion Chalcedon Chrysopolis Hiereia Konstantinopel Pera Istanbul Die Stadt Konstantinopel wurde von …   Deutsch Wikipedia

  • Konstantinopel — 1. Konstantinopel ist der Schlüssel des Erdkreises. – Hesekiel, 60. *2. Er hat wol Konstantinopel plündern helfen. So sagt man von einem, der plötzlich zu ansehnlichem Reichthum gekommen ist. Die Türken bekamen bei der Eroberung von… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Konstantinopel — Stambul (veraltet); Istanbul; Konstantinopolis (historisch); Konstantinopol (historisch); Dersaadet (historisch); Die Stadt der Reichen (historisch) (umgangssprachlich); …   Universal-Lexikon

  • Konstantinopel —    (davon heute Istanbul, schon in vorchristlicher Zeit Byzantion, nach Kaiser Konstantin † 337 benannt), Stätte wichtiger Konzilien u. Synoden. Das I. Konzil von K. (als 2. ökumenisches gezählt) tagte vomMai bis Juli 381 in K. Die Intention des… …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Konstantinopel — Gammelt navn for Istanbul …   Danske encyklopædi

  • Konstantinopel — m. TR Cařihrad, Konstantinopol, İstanbul …   Wiener Dialektwörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.