Leviten


Leviten

Leviten, die Nachkommen des Levi, des 3. Sohnes des Patriarchen Jakob von der Lea. der 137jährig in Aegypten st. (Exod. 6. 16) und 3 Söhne hinterließ, durch die der Stamm Levi sich in die Geschlechter der Gerschoniten, Kehatiten und Merariten theilte. Zur Zeit der Auswanderung aus Aegypten zählte man 22000 männliche L. (Num. 3, 39) und der Umstand, daß Aaron u. Moses Kehatiten waren u. die L. großen Eifer gegen die Kalbanbeter zeigten, half bei, daß die L. zum Dienste beim hl. Zelt erwählt wurden. Hinsichtlich des hl. Dienstes bestand der Stamm Levi, dessen Mitglieder bekanntlich keinen Ackerbau treiben sollten, deßhalb in Palästina auch kein Stammgebiet erhielten und in 48 Städten ihren Zehenten verzehrten, aus eigentlichen Priestern aus der Familie Aarons u. aus L. im engern Sinne, Gehilfen der erstern beim Dienste im Heiligthum. – Leviticus nennt die griech. und latein. Uebersetzung das 3. Buch Moses, weil dasselbe sich vorzugsweise mit den Gesetzen und Gebräuchen befaßt, welche die L. bei ihrem hl. Dienst zu beobachten hatten. – L., die Geistlichen, welche bei feierlichen Messen, sog. Hoch- od. L.ämtern, dem Priester am Altare dienen, der das eigentliche Meßopfer vollbringt; zuweilen auch die Ministranten, Meßknaben. – Einem die L. verlesen, lesen, Einem einen Verweis geben, Vorwürfe machen.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leviten — Spl (vor allem jemandem die Leviten lesen jmd. eine ausführliche Strafpredigt halten ) erw. phras. (15. Jh.) Entlehnung. Die genaue Entstehung der Redewendung ist unklar, deutliche Frühbelege fehlen. Sie bedeutete ursprünglich wohl aus den… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Leviten — • Leviten jmdm. die Leviten lesen (ugs.) »jmdn. gehörig tadeln, zurechtweisen« Die Wendung stammt aus dem Mönchswesen. Bereits im 8. Jh. gehörten bestimmte Andachts und Bußübungen zum Ordensleben der Benediktiner. Dabei wurde meist ein Text aus… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Leviten — Leviten, 1) die Söhne Levis, Gerson, Kahath u. Merari, u. dann sämmtliche Nachkommen derselben, ein Stamm ohne Ackerbesitz (s. Levi), der von den ihm überwiesenen Zehnten zerstreut in 48 Städten mit je 1000 Ellen Feldes rings herum wegen der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Leviten — Leviten, die Söhne Levis (s. Levi), mit Namen: Gerson, Kehat, Merari, sodann deren sämtliche Nachkommen. Im Pentateuch wird ihnen der Schutz des Heiligtums und der Opferdienst übertragen. Bei der Verteilung des Heiligen Landes durch Josua fällt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Leviten — Levīten, ursprünglich ein nach Levi, dem dritten Sohne Jakobs, benannter Stamm Israels, der sich mit Simeon ein Gebiet eroberte, nachher aber geschlagen und zersprengt wurde (1 Mos. 34; 49). Als Jerusalem Zentralheiligtum unter der… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Leviten — Leviten, die Kinder Israel s aus dem Stamme Levi, welche den mosaischen Tempeldienst zu verrichten hatten, weßhalb noch jetzt in der kathol. Kirche die den Priester am Altare bedienenden Kleriker L. genannt werden. Sie waren der eigentliche… …   Damen Conversations Lexikon

  • Leviten — Leviten(Pl):dieL.lesen:⇨zurechtweisen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Leviten — Zwölf Stämme Israels Ruben Simeon Levi Juda Dan Naftali Gad …   Deutsch Wikipedia

  • Leviten — Einem die Leviten lesen, auch Die Epistel, die Kapitel, die Lektion, den Text lesen: ihm einen Verweis erteilen, ihn zurechtweisen. Der Ursprung dieser Wendungen ist alt. Um das Jahr 760 stellte der Bischof Chrodegang von Metz zur Besserung der… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Leviten — 1. Wenn man einem die Leviten liest, so können seine Nachbarn zuhören. Lat.: Unum qui castigat, centum emendat. (Philippi, II, 234.) *2. Einem die Leviten lesen. – Eiselein, 422; Wurzbach II, 247; Körte, 3839a; Lohrengel, II, 195; Braun I, 2281;… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon