Pubertät


Pubertät

Pubertät, der Uebergang aus dem kindlichen Alter in das Alter der Mannbarkeit, der Geschlechtsreife, bei uns zwischen dem 14. und 16. Jahre beim männlichen, zwischen dem 13. und 15. beim weiblichen Geschlechte, in heißen Ländern wohl um 2 Jahre früher eintretend. Die innern und äußern Geschlechtstheile erhalten nun ihre völlige Ausbildung, was sich beim Jünglinge zunächst durch beginnende Samenabsonderung, beim Mädchen durch dem Eintritt der Menstruation äußert. Die Körperform wird bestimmter, runder u. voller, beim Jünglinge hauptsächlich durch Ausbildung der Muskeln, beim Mädchen mehr durch Fett mit gleichzeitiger Wölbung der Brustdrüsen. Eine der auffallendsten Veränderungen ist die der Stimme; beim Jünglinge geht dieselbe in die Tiefe, beim Mädchen behält sie ihre Höhe, gewinnt aber deutlich an Klang u. Umfang. Ebenso wichtig sind die geistigen Veränderungen; außer der idealen Hinneigung der Geschlechter zu einander entfaltet sich bei dem Jüngling Muth und Thatendrang, beim Mädchen ein mehr innerliches Leben, mit den Gefühlen u. Vorahnungen ihres künftigen Berufs. – Pubertas, lat., Mannbarkeit; Mündigkeit, im röm. Rechte für Knaben nach vollendetem 14. Jahre, bei Mädchen nach dem 12. Jahre eintretend.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pubertät — Pubertät …   Deutsch Wörterbuch

  • Pubertät — (v. lat. Pubertas), der mit dem Eintritt in das Jugendleben erlangte Übergang zur Geschlechtsreife, d. i. zur Befähigung u. Fortpflanzung des Geschlechts. Beim Mädchen beginnt sie in unserm Klima um das 13. bis 14. Jahr, mit dem Eintritt der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pubertät — (lat., »Mannbarkeit«, Nubilität, »Heiratsfähigkeit«), der Zustand der Geschlechtsreife, der eintritt, sobald die Geschlechtsteile ihre vollkommene Ausbildung erreicht haben und funktionsfähig geworden sind. In unsern Breitengraden fällt der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pubertät — (lat.), Mannbarkeit, Geschlechtsreife, diejenige Entwicklungsperiode, in der die Geschlechtsorgane ihre vollkommene Ausbildung erreichen; beginnt in der gemäßigten Zone bei Mädchen im 13. bis 16., bei Knaben im 15. bis 18. Lebensjahr …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Pubertät — oder Mannbarkeit, der Uebergang vom Kinde zur Jungfrau (s. d.) …   Damen Conversations Lexikon

  • Pubertät — Sf Geschlechtsreife erw. fach. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. pūbertās ( ātis), eigentlich Mannbarkeit , zu l. pūbēs ( eris) mannbar, männlich, erwachsen . Adjektiv: pubertär.    Ebenso nndl. puberteit, ne. puberty, nfrz. puberté, nschw.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Pubertät — Pubertät: Die Bezeichnung für die Zeit der ‹einsetzenden› Geschlechtsreife wurde im ausgehenden 16. Jh. aus lat. pubertas »Geschlechtsreife, Mannbarkeit« entlehnt. Dies ist eine Bildung zu lat. pubes, eris »mannbar, männlich, erwachsen« …   Das Herkunftswörterbuch

  • Pubertät — Unter Pubertät (von lat. pubertas, „Geschlechtsreife“) versteht man etwa seit dem 16. Jahrhundert den Teil der Adoleszenz, in welchem der entwicklungsphysiologische Verlauf der Geschlechtsreifung als Ziel die „Geschlechtreife“ im Sinne von… …   Deutsch Wikipedia

  • Pubertät — Flegeljahre; Jugendalter; Jugendjahre; Reifezeit; Zeit der einsetzenden Geschlechtsreife; Adoleszenz * * * Pu|ber|tät [pubɛr tɛ:t], die; : zur Geschlechtsreife führende Entwicklungsphase des Jugendlichen: in der Pubertät sein; allmählich in die… …   Universal-Lexikon

  • Pubertät — Pu·ber·tä̲t die; ; nur Sg; die Zeit, in der sich der Körper des Menschen von dem eines Kindes zu dem eines Erwachsenen verändert <in die Pubertät kommen; in der Pubertät sein>: In der Pubertät wird man geschlechtsreif || K :… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache