Salpetersäure


Salpetersäure

Salpetersäure (acidum nitricum, spiritus nitri acidus, aqua fortis), Scheidewasser. wird in der Natur sehr häufig gebildet, bei Gewittern durch die Electricität aus den Bestandtheilen der atmosphärischen Luft, beim Verwesen stickstoffhaltiger Substanzen, wenn diese, außer mit Luft auch mit einem basischen Oxyde in Berührung sind u.s.w.; findet sich aber niemals frei, sondern stets mit basischen Oxyden verbunden u. besonders in großen Massen mit Natron verbunden in Chili (als Chilisalpeter). Aus diesem oder auch aus Kalisalpeter wird die S. dargestellt, indem man den getrockneten Salpeter in einer Retorte mit Schwefelsäure übergießt u. der Destillation unterwirft, wobei sich die Schwefelsäure mit dem Natron oder Kali zu schwefelsaurem Natron oder Kali verbindet, während die S. frei wird und überdestillirt. Sie wirkt im concentrirten Zustand höchst giftig, ätzend, u. auf die organischen Körper zerstörend; für den medicinischen Gebrauch wird sie verdünnt als magenerwärmendes, die Haut-, Nieren- u. Speichelsecretion beförderndes Mittel angewendet. Sonst dient sie in verschiedenen Graden der Stärke zur Lösung vieler Metalle, zur Darstellung des Königswassers und zu chemischen Präparaten, die in der Pharmacie und in den Künsten benutzt werden, auch zum Gelbfärben der Federn, Seide etc.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Salpetersäure [1] — Salpetersäure HNO3, das Hydrat des Salpetersäureanhydrids, N2O5, ist eine farblose, stechende Dämpfe ausstoßende, ätzende Flüssigkeit, die bei –42° erstarrt und bei 86° siedet; spez. Gew. 1,552 bei 15°. Schon durch die Einwirkung des Lichtes …   Lexikon der gesamten Technik

  • Salpetersäure [2] — Salpetersäure, HNO3, spez. Gew. 1,520 bei 15°. Die Herstellung der Salpetersäure aus dem Stickstoff und Sauerstoff der Luft (s.a. Oxydation des Stickstoffs unter Stickstoff im Erg. Bd.) geschieht bereits seit 10 Jahren fabrikmäßig in immer größer …   Lexikon der gesamten Technik

  • Salpetersäure — (Acidum nitricum, in verdünntem Zustande Scheidewasser, Aqua fortis), = NO5, die höchste Oxydationsstufe des Stickstoffs, kommt in der Natur häufig, aber immer an Basen gebunden, in den salpetersauern Salzen vor. Stickstoff u. Sauerstoff… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Salpetersäure — (Scheidewasser, Aqua fortis) HNO3 findet sich kaum im freien Zustand in der Natur, aber weitverbreitet an Basen gebunden, in Form von Salpetersäuresalzen (Nitraten) besonders dort, wo organische Substanzen verwest sind. In größter Menge findet… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Salpetersäure — Salpetersäure, wichtige Mineralsäure, kommt in der Natur nur in ihren Salzen vor und wird aus Natriumnitrat durch Destillation mit Schwefelsäure gewonnen; Schwefelsäure von 60° B. liefert eine fast farblose, immer etwas Chlor haltende Säure vom… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Salpetersäure — Strukturformel Allgemeines Name Salpetersäure Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Salpetersäure — Scheidewasser * * * Sal|pe|ter|säu|re 〈f. 19; unz.; Chem.〉 farblose Stickstoffsäure * * * Sal|pe|ter|säu|re [↑ Salpeter] HNO3 =HO NO2; farblose, ätzende, an Luft rauchende u. stechend riechende fl. Säure, Sdp. 83 °C (wasserfrei), 122 °C (als sog …   Universal-Lexikon

  • Salpetersäure — Sal|pe|ter|säu|re 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.; Chemie〉 farblose Säure des Stickstoffs …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Salpetersäure — Sal|pe|ter|säu|re die; : stark oxidierende Säure des Stickstoffs …   Das große Fremdwörterbuch

  • Salpetersäure — Sal|pe|ter|säu|re, die; …   Die deutsche Rechtschreibung