Senat


Senat

Senat (senatus d.h. Versammlung der Greise), der röm. Staatsrath, bestand unter Romulus aus 100 Mitgliedern, wurde durch Numa auf 200, durch Tarquinius Priscus auf 300 Mitglieder erhöht, bestand während der letzten Zeiten der Republik aus 600 (wahrscheinlich seit dem ältern Gracchus), was auch unter den Kaisern Normalzahl blieb. Ursprünglich erwählten die Könige die S.oren aus den adeligen (patricischen) Geschlechtern, zur Zeit der Republik die Konsuln, die Konsulartribunen, zuletzt die Censoren und zwar aus den Männern patric. u. plebej. Standes (daher die Anrede patres et conscripti, was sich bei dem Aufhören des Unterschieds des plebej. und patric. Standes in patres conscripti verwandelte), welche eines der höheren Staatsämter begleitet hatten; wenn dies nicht der Fall war, so mußte der künftige S.or ein bestimmtes Vermögen besitzen (unter Augustus 1200000 Sesterzien). Zusammenberufen wurde der S. von dem Könige, später von den Konsuln oder Konsulartribunen, in Abwesenheit der Konsuln von dem praetor urbanus; diese präsidirten auch der von ihnen zusammenberufenen Versammlung. In den bessern Zeiten der Republik war der S. die leitende Gewalt; seine Befugnisse waren sehr ausgedehnt: Aufsicht über das gesammte Religionswesen, Oberaufsicht über alle Magistrate, über das Finanzwesen; Oberleitung der Provincialverhältnisse, der auswärtigen Angelegenheiten, der Kriege; ursprünglich hatte der S. in legislativer Beziehung das Bestätigungs- u. Verwerfungsrecht gegenüber den Beschlüssen der Volksversammlung, auch übte er eine ausnahmsweise Gerichtsbarkeit in drängenden Fällen. Unter den Kaisern wurde der S. allmälig zu einer Art Reichstag u. besonders bei der Gesetzgebung beigezogen, daher die S.sbeschlüsse (senatus consulta) zu einer wichtigen Rechtsquelle wurden. Die wichtigsten solcher gesetzgeberischer S.serlasse, gewöhnlich nach dem Antragsteller oder Kaiser benannt, sind: senatus consultum Juventianum, Libonianum, Macedonianum, Orphitianum, Pegasianum, Plancianum, Silanianum, Tertyllianum, Trebellianum, Vellejanum.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • sénat — sénat …   Dictionnaire des rimes

  • Senat — Sénat Le Sénat est une institution politique dans un régime bicaméral, présente dans divers pays et à diverses époques. Ses membres sont appelés sénateurs et sénatrices. Le nom tire son origine du Sénat romain ; le mot sénat provient du mot… …   Wikipédia en Français

  • sénat — [ sena ] n. m. • 1213; lat. senatus « conseil des Anciens » 1 ♦ Hist. Conseil souverain de la Rome antique sous la république. Ce conseil sous l Empire, avec des pouvoirs très diminués. ⇒ 1. curie. Décision votée par le sénat. ⇒ sénatus consulte …   Encyclopédie Universelle

  • senat — SENÁT, senate, s.n. 1. (În Roma antică) Sfatul bătrânilor; (sub republică) organul suprem de conducere a statului; (sub imperiu) consiliu consultativ cu rol politic minor. 2. Denumire dată camerei superioare a Parlamentului care, împreună cu… …   Dicționar Român

  • senat — SENAT. s. m. Assemblée de plusieurs personnes considerables, dans laquelle reside l authorité souveraine en certains Estats. L ancien senat de Rome. le senat de Venise. le senat de Genes, &c. une deliberation du senat. Les Orateurs & les Poëtes… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Senat — Senat: Lat. senatus, abgeleitet von lat. senex »alt, bejahrt; Greis« (vgl. ↑ Senior), bedeutet wörtlich etwa »Rat der Alten«. Im antiken Rom bezeichnete es eine Art Staatsrat (als Träger des Volkswillens), bestehend aus erfahrenen, durch Alter… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Senat — Saltar a navegación, búsqueda Senat es el nombre de la cámara alta (senado) del parlamento polaco. La cámara baja se llama Sejm. En Senat hay 100 miembros elegidos cada 4 años en elecciones proporcionales. Obtenido de Senat Categorías: Política… …   Wikipedia Español

  • Senāt — (Senatus), »der Rat der Alten«, der in den Republiken des Altertums den ausführenden Behörden und den Volksversammlungen als beratende und leitende Körperschaft zur Seite stand. Von dergleichen Ratsversammlungen sind im Altertum besonders die zu… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Senat — Sm Staatsrat, Magistrat, usw. erw. fach. (12. Jh.), mhd. senāt Staatsrat Entlehnung. Entlehnt aus l. senātus, eigentlich Rat der Alten , zu l. senex (senis) Alter, Greis , zu l. senex (senis) alt, bejahrt . Dazu Senior zum Komparativ senior des… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Senāt — (Senatus), 1) der Staatsrath in Rom, s.d. S. 268. A) Zur Zeit der Könige ein von den Königen gewählter Rath der Älteren (Senatores), welcher an sich ohne ausübende Gewalt u. Selbständigkeit war, aber in gewissen Fällen vom König gehört werden… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • senat — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż I, D. u, Mc. senatacie {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} w niektórych nowożytnych państwach konstytucyjnych, m.in. w Polsce: wyższa z dwu izb parlamentu; też: członkowie tej izby :… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień