Stirn


Stirn

Stirn, lat. frons, der obere Theil des Gesichtes, oben vom Haar, nach unten von den Augenbrauen und seitlich von den Schläfen begränzt. Die S. wird gebildet durch das muschelförmige, mehr od. weniger senkrecht gestellte Stirnbein, welches zunächst von der Knochenhaut, dann von der sehnigen Schädelhaube und nach außen von der allgem. Haut überzogen ist. Mit den benachbarten Schädel- u. Gesichtsknochen ist es durch Nähte verbunden. Im Innern des Stirnbeins, zwischen seiner äußern u. innern Knochentafel, liegen die Stirnhöhlen (sinus frontales), von einer Schleimhaut ausgekleidet, als Fortsetzung der Schleimhaut der Nasenhöhle. Bisweilen breitet sich der Katarrh der Nasenschleimhaut auch auf die Schleimhaut dieser Höhlen aus, wodurch ein eigenthümlicher Stirnkopfschmerz entsteht.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stirn — [ʃtɪrn], die; , en: Teil des Gesichtes, [sich vorwölbender] Teil des Vorderkopfes über den Augen und zwischen den Schläfen: er wischte sich den Schweiß von der Stirn. * * * Stịrn 〈f. 20〉 1. oberer Teil des Gesichts zwischen Augen u. Haar 2.… …   Universal-Lexikon

  • Stirn — eines jungen Mannes Mit Stirn oder Stirne (Plural Stirnen, lateinisch Frons) wird der über den Augen liegende Teil des Gesichts von Menschen, Säugetieren und anderen Tieren bezeichnet. Sie beginnt beim Menschen über den Augenhöhlen und endet …   Deutsch Wikipedia

  • Stirn — Stirn‹e›: Das auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Substantiv mhd. stirn‹e›, ahd. stirna, mnd. sterne, mniederl. stern‹e› ist verwandt mit aengl. steornede »dreist« (eigentlich »mit breiter Stirn«, beachte nhd. »die Stirn bieten«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Stirn — Sf std. (12. Jh.), mhd. stirne, ahd. stirn(a), mndd. sterne Stammwort. In der Regel zu ig. * sterə ausbreiten gestellt, in air. sernad, l. sternere, akslav. prostrěti, gr. stórnymi ich bestreue , ai. stṛṇāti streut (streuen). Ausgangsbedeutung… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Stirn — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Seine hohe Stirn lässt ihn klug erscheinen …   Deutsch Wörterbuch

  • Stirn [1] — Stirn (Frons), 1) der obere, von dem behaarten Vorderkopftheil aus, seitwärts von den Schläfen, unterwärts von den Augenbrauen u. der Nase begrenzte Theil des Gesichts. Die S. gehört wesentlich zur Gesichtsbildung u. erhält durch ihre… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stirn [2] — Stirn, so v.w. Gemeine Seeschwalbe …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stirn — (Frons), bei den Wirbeltieren diejenige Gegend des Kopfes, welche die Stirnbeine zur knöchernen Grundlage hat. Im gewöhnlichen Leben wird die S. mit zum Gesicht gerechnet, das für den Anatomen erst unterhalb davon anfängt. Beim Menschen ist sie… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stirn — Stirn, 1. Vorderseite eines Gebäudes oder eines Gegenstandes; 2. bei einem Bogen oder Tonnengewölbe das vordere oder hintere Ende, worin sich die volle Form zeigt; 3. bei Holz die Hirnholzseite …   Lexikon der gesamten Technik

  • Stirn — (lat. frons), der durch das breite, gewölbte Stirnbein (s. Schädel) gebildete oberste Teil des menschlichen Antlitzes. Stirnschmerz entsteht durch Fortpflanzung eines Nasenkatarrhs in die mit der Nasenhöhle in Verbindung stehenden Stirnhöhlen… …   Kleines Konversations-Lexikon