Robespierre


Robespierre

Robespierre (Robespiär), François Maximilien Joseph Isidore, das berüchtigste Haupt der Schreckensmänner der ersten franz. Revolution, geb. 1759 zu Arras, früh Waise, studierte mit Unterstützung des Bischoff von Arras im Collège Ludwigs XIV., wurde Advocat, löste 1784 eine philosophische Preisfrage u. wußte sich in seiner Vaterstadt so populär zu machen, daß ihn dieselbe 1789 in die constituirende Versammlung schickte. Hier blieb er fast unbeachtet, dafür spielte er im Jacobinerclub und in den Kaffehäusern bald eine Rolle; was ihm an Geist u. Muth abging, ersetzte er durch Schlauheit, Ränke sucht u. Frechheit, er hing sich an Danton, Marat, Saint-Just, Hebert u.a., hetzte den Pöbel zu Gewaltstreichen und intriguirte gegen jede Partei und Personen, die gerade in Macht standen. Mit dem Nationalconvent (21. September 1792) kam seine Zeit; nachdem der König ermordet war, hatte die Revolution die letzte Brücke hinter sich abgebrochen, R. wollte über alle Parteien und Nebenbuhler emporsteigen, Frankreich zu einer tabula rasa machen, auf derselben das Ideal einer Rousseauʼschen Republik verwirklichen und als Hohepriester u. Dictator derselben herrschen. Um diese Zwecke zu erreichen, war ihm kein Mittel zu schlecht und keine Blutthat zu schauerlich, dabei verstand er es meisterlich, andere für sich die Kastanien aus dem Feuer holen zu lassen und namentlich auch, sich den Nimbus republikanischer Tugendhaftigkeit zu bewahren. Ihm u. den Dantonisten erlag die Gironde, ihm und seinen unbedingten Helfershelfern Danton mit den Seinigen, denen gegenüber R. auf den erlogenen Ruhm seiner Unbestechlichkeit pochte. Kurz vor den Dantonisten hatte er die schamlosen Hebertisten u. verrückte Atheisten, wie den Anacharsis Klootz, unter das Fallbeil der Guillotine geschickt; R. hatte keinen Nebenbuhler mehr, aber jeder mußte bei dem Argwohn des Tyrannen für seinen Kopf zittern, im Convente selbst entstand eine förmliche Verschwörung, R. wurde von Tallien, Vadier u.a. mit der Anklage, er sei ein neuer Catilina, überrumpelt und erlag dem ersten Angriff, weil die Pariser bis zum Abschaum herab des Mordens müde geworden waren. Verhaftet zerschmetterte er sich durch einen Pistolenschuß die Kinnlade, am 28. Juli 1794 wurde er mit 21 Gefährten hingerichtet, am 30. Juli traf dasselbe Schicksal noch 71 Schreckensmänner. – R., Augustin, Bon Joseph, geb. 1764 zu Arras, gleichfalls Advocat, der Bruder und Handlanger des Vorigen, stand und fiel mit diesem. – R., Charlotte, Schwester der beiden Vorigen, aber Gegnerin der Bestrebungen derselben, gab zu Paris 1794 ein »Mémoire sur ses deux frères« heraus, erhielt von Napoleon I. eine kleine Pension und genoß dieselbe, bis sie 1834 st. – Ueber R. gibt es eine Menge Schriften (vergl. E. M. Oettingers: Bibliographie biographique universelle, Brux. 1854), auch ermangelte man nicht, seit der Revolution R.s Schuld bis ins Ungebührliche den Zeitverhältnissen in die Schuhe zu schieben, ihn als Helden zu verherrlichen u. seine kalten giftigen Reden als Muster politischer Beredsamkeit in Sammlungen aufzunehmen).


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ROBESPIERRE (M. de) — Robespierre incarne la Révolution française dans sa tendance démocratique et ses méthodes terroristes, ce qui lui vaut, selon la règle, des admirateurs et des détracteurs. Toutefois, les premiers sont longtemps demeurés rares, parce que… …   Encyclopédie Universelle

  • Robespierre —   [rɔbɛs pjɛːr], Maximilien de, französischer Revolutionär, * Arras 6. 5. 1758, ✝ (hingerichtet) Paris 28. 7. 1794; seit 1781 angesehener Advokat in Arras. 1789 als Vertreter des dritten Standes Mitglied der Generalstände, dann der… …   Universal-Lexikon

  • Robespierre — (spr. Robspiähr), 1) François Joseph Maximilien Isidore, geb. 1759 in Arras, Sohn eines Advocaten; studirte die Rechte in Paris u. prakticirte dann als Advocat in Arras, wurde auch Präsident der dortigen Akademie. 1789 trat er als Deputirter von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Robespierre — (spr. robbespjǟr ), 1) Maximilien Marie Isidor, eigentlich de R., einer der hervorragendsten Männer der französischen Revolution, geb. 6. Mai 1758 in Arras, gest. 28. Juli 1794, ließ sich in seiner Vaterstadt als Advokat nieder. Seine lebhafte… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Robespierre — (spr. pĭähr), Maximilien, franz. Revolutionär, geb. 6. Mai 1758 zu Arras, Advokat das., 1789 Deputierter der Nationalversammlung, seit 1791 Haupt der fanatischen Partei, eifrigstes Mitglied des Jakobinerklubs, betrieb im Konvent die Hinrichtung… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Robespierre — Robespierre, Maximilien François Isidore de …   Enciclopedia Universal

  • Robespierre — (Maximilien de) dit l Incorruptible (1758 1794), homme politique français. Avocat en 1781, député de l Artois aux états généraux (1789) puis conventionnel, il provoqua, à la tête des Montagnards, la chute des Girondins (2 juin 1793). Entré au… …   Encyclopédie Universelle

  • Robespierre — (izg. robespjȇr), Maximilien (1758 1794) DEFINICIJA jedan od vođa Francuske revolucije, vodeća ličnost jakobinske diktature; autor prvog nacrta Deklaracije o pravima čovjeka; životnom je sudbinom personifikacija Revolucije njenog brzog uspona,… …   Hrvatski jezični portal

  • Robespierre — [rōbz′pyer΄, rōbz′pir΄; ] Fr r [ō̂ bes pyer′] Maximilien (François Marie Isidore de) [mȧk sē mē lyan′] 1758 94; Fr. revolutionist & Jacobin leader: guillotined …   English World dictionary

  • Robespierre — Maximilien de Robespierre « Robespierre » redirige ici. Pour les autres significations, voir Robespierre (homonymie). Maximilien de Robespierre …   Wikipédia en Français