Maroniten


Maroniten

Maroniten, Christen, welche zahlreich in Damaskus, Aleppo, auch auf Cypern, sowie in Tripolis, besonders aber auf dem Libanon leben, seit langem hinsichtlich ihrer Confession den unirten Griechen angehörig; sie feiern das Abendmahl unter beiderlei Gestalt, haben verheirathete Priester, gebrauchen das Altsyrische u. Arabische als Kirchensprache, stehen unter einem Patriarchen, der im berühmten Kloster Kanobin auf dem Libanon residirt u. unter 6 Bischöfen die sehr wenig Einkommen, dagegen sehr großes Ansehen genießen. Ob die M., deren Name vom heil. Abte Maro herkommen soll, ursprünglich Reste der Monotheleten (s.d.) waren, ist keineswegs entschieden; gewiß ist, daß sie eine der vielen christlichen Sekten waren, welche unter der Herrschaft der Araber freien Spielraum hatten und sich 1182 zwar aufrichtig mit dem lat. Patriarchen von Antiochien vereinigten, aber trotz dem vom Papst Gregor XIII. (1572 bis 85) gestifteten Collegium, welches in Rom Geistliche für die M. bildet, noch immer nur in lockerm Verbande mit dem röm. Stuhle stehen, zumal schon die Ortsverhältnisse die Verbindung erschweren. Die M. des Libanon (auf einem Gebiete von 56 QM. zählte man 1844 525000 M.), ihren Feinden, den Drusen (s.d.) an Lebensweise u. kriegerischem Sinne vielfach verwandt, treiben Ackerbau, Weinbau und Seidenzucht, sind der Pforte seit 1588 tributpflichtig, sonst aber politisch selbständig u. haben wenig vom Aussaugungssystem der türk. Beamtenschaft. in neuerer Zeit desto mehr von den Drusen gelitten.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maroniten — Maroniten,   die Angehörigen der »Syrisch maronitischen Kirche«, der einzigen geschlossen mit der katholischen Kirche unierten Ostkirche. Ihre Anfänge gehen zurück auf das syrische Kloster des heiligen Maro (Priestermönch und Einsiedler, ✝ vor… …   Universal-Lexikon

  • Maronīten — Maronīten, Volk, hauptsächlich auf dem Kesruan (Theil des Libanons in Syrien) wohnend, zu 525,000 Köpfe gerechnet; bildet eine eigene gleichnamige Secte. Die M. haben die Syrische Sprache zur heiligen, ein Idiom des Arabischen zur Umgangssprache; …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Maroniten — (arab. Mûrâni, Mehrz. Mawârine, so benannt nach einem Mönch, Johannes Maro, der 680 vom Papst zum Patriarchen des Libanon ernannt wurde und 707 starb), eine christliche Sekte im Libanon. Früher Monotheleten, d. h. Anhänger der im J. 680 durch das …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Maroniten — Maronīten, christl. Sekte im Libanongebiet, etwa 120.000 Köpfe, benannt nach dem Kloster des heil. Maro, die Nachkommen der 680 verdammten Monotheleten (s.d.), unterwarfen sich 1182 äußerlich, 1445 durch kirchliche Union dem Papste, doch haben… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Maroniten — Die Maronitisch Syrische Kirche von Antiochien (lat.: Patriarcha Antiochenus Maronitarum, syrisch/aramäisch: ܡܪܘܢܝܶܐ Maronaye / Moronoye, arabisch ‏موارنة ‎, DMG Mawārina) ist eine mit Rom unierte, christliche Kirche, die den römischen Papst als… …   Deutsch Wikipedia

  • Mariamitischer Maroniten-Orden der seligen Jungfrau Maria — Der Mariamitische Maroniten Orden der seligen Jungfrau Maria (lat.: Ordo Maronita Beatae Mariae Virginis, auch Aleppianer, Ordenskürzel OMM) ist eine Ordensgemeinschaft in der Maronitischen Kirche. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Spiritualität… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzeparchie Tripoli (Maroniten) — Basisdaten Kirche Maronitische Kirche Staat Libanon Metropolitanbistum Tripoli …   Deutsch Wikipedia

  • Eparchie Kairo (Maroniten) — Basisdaten Kirche Maronitische Kirche Staat Ägypten …   Deutsch Wikipedia

  • Erzeparchie Aleppo (Maroniten) — Basisdaten Kirche Maronitische Kirche Staat Syrien …   Deutsch Wikipedia

  • Erzeparchie Damaskus (Maroniten) — Basisdaten Kirche Maronitische Kirche Staat Syrien …   Deutsch Wikipedia