Buddhaismus


Buddhaismus

Buddhaismus, der, läuft aus einer geschichtlich nicht genau bestimmbaren Wurzel aus, hat seinen Stamm in Vorderindien, wo er sich noch auf der Insel Ceylon findet, und als Zweige die chinesische Foreligion, wie die Religion der Japanesen, Siamesen, Birmaneu, Tübetaner, Mongolen u. Kalmüken, so daß er gegen 300 Mill. Anhänger zählt. Man hat den B. häufig für ein verkommenes Christenthum gehalten; seine oft auffallende Aehnlichkeit mit letzterem mag ihren Grund darin haben, daß sich in der Religion Brahmas Reste der Uroffenbarung erhielten und Indien von Christi Zeit an der Berührung mit dem Christenthum nicht fremd blieb. Der B. mit allen Zweigen stimmt hinsichtlich der Dogmatik so sehr mit dem Brahmaismus überein, daß er nur eine Reformation desselben genannt werden kann. Aber er anerkannte die göttliche Autorität der Vedas nicht, sondern verwarf die Kasteneintheilung sammt den Ausschweifungen des Schiwakultus und stellte sich dadurch auf den Standpunkt des Rationalismus. Die Folge davon war ein blutiger Religionskrieg der sonst duldsamen Indier, welcher um Christi Zeit die Buddhisten aus ganz Indien diesseits des Ganges vertilgte und vertrieb. Das Prinzip der Sittenlehre des B. ist Nächstenliebe, welcher die wilden Horden Hochasiens zähmte und im Lamaismus am schärfsten ausgesprochen wurde. Sie lehrt nicht 5, sondern 11 Verbote: nicht tödten, nicht stehlen, nicht eines Anderen Weib gewaltsam nehmen, kein falsches Zeugniß geben, nicht lügen, nicht schworen, keine schändlichen Worte gebrauchen, nicht habsüchtig, nicht rachsüchtig sein, keinem Aberglauben d.h. falschen Göttern huldigen und keine berauschenden Getränke trinken. Die Lamas, Bonzen, Rahanen, Talapoinen, Gunnis d.h. Priester leben ehelos in Klöstern, jeder 5. Knabe einer Familie muß für den heiligen Dienst erzogen werden u. damit nach der Stufe eines großen Büßers d.h. eines ganz in Gott Versenkten ringen. Der Oberpriester, Dalai Lama zu Laissa. ist fortwährende Verkörperung Buddhas, der nicht stirbt, sondern nur die Hülle wechselt u. grundsätzlich auch weltlicher Herrscher, weil alle Staatsämter mit Priestern besetzt sind. – Uebrigens ist der B. heute noch ausgearteter als die Religion der Braminen; er vergöttert die Natur, macht einzelne Menschen zu Göttern, indem Götter in die Leiber derselben eingewandert sein sollen u. überläßt die Volksmassen dem abgeschmacktesten und verderblichsten Fetischdienst.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Шмидт, Яков Иванович — В Википедии есть статьи о других людях с такой фамилией, см. Шмидт. Исаак Якоб Шмидт Isaak Jakob Schmidt Дата рождения: 14 октября 1779 …   Википедия

  • Isaac Jacob Schmidt — (October 4th, 1779 August 27th, 1847) was an orientalist specializing in Mongolian and Tibetan. Schmidt was a Moravian missionary to the Kalmyks and devoted much of his labours to bible translation.Born in Amsterdam, he spent much of his career… …   Wikipedia

  • Isaak Jakob Schmidt — (Ámsterdam, 14 de octubre de 1779 San Petersburgo, 27 de agosto de 1847), mongolista, tibetólogo y erudito alemán, que también se destacó como investigador de los calmucos y del budismo. Contenido …   Wikipedia Español

  • Mythologie — Mythologie. Die Lehre und Kenntniß der Göttersagen, ein wichtiger Zweig in der Kulturgeschichte aller Völker, die Wurzel, aus welcher der Baum der Völkergeschichte aufwächst. In mythisches Dunkel hüllt sich der Zeiten Beginn, Erde und Himmel… …   Damen Conversations Lexikon

  • Dalai-Lama — Dalai Lama. Der berühmte Gottpriester des tibetanischen Reichs, über welchen so viele fabelhafte, unsinnige und lächerliche Nachrichten in Europa verbreitet wurden, daher wir über ihn und den Lamaismus überhaupt hier eine gedrängte Uebersicht mit …   Damen Conversations Lexikon

  • Ostindien — Ostindien, bezeichnet gewöhnlich Vorderindien, Hinterindien u. den indischen Archipel, im engern Sinne jedoch nu Indien diesseits des Ganges, das eigentliche Land der Hindu. (Ueber Hinterindien s. Anam, Aracan, Ava, Birma, Malacca, Pegu, Siam).… …   Herders Conversations-Lexikon

  • И. Я. Шмидт — Шмидт, Яков Иванович (Исаак Якоб Шмидт, нем. Isaak Jakob Schmidt) (14 октября 1779, Амстердам, Нидерланды  27 августа 1847, Санкт Петербург, Россия)  русский и немецкий учёный востоковед (монголист и тибетолог, буддолог). Шмидт впервые ввел… …   Википедия

  • Исаак Якоб Шмидт — Шмидт, Яков Иванович (Исаак Якоб Шмидт, нем. Isaak Jakob Schmidt) (14 октября 1779, Амстердам, Нидерланды  27 августа 1847, Санкт Петербург, Россия)  русский и немецкий учёный востоковед (монголист и тибетолог, буддолог). Шмидт впервые ввел… …   Википедия

  • Шмидт, Исаак Якоб — Шмидт, Яков Иванович (Исаак Якоб Шмидт, нем. Isaak Jakob Schmidt) (14 октября 1779, Амстердам, Нидерланды  27 августа 1847, Санкт Петербург, Россия)  русский и немецкий учёный востоковед (монголист и тибетолог, буддолог). Шмидт впервые ввел… …   Википедия

  • Шмидт, Якоб — Шмидт, Яков Иванович (Исаак Якоб Шмидт, нем. Isaak Jakob Schmidt) (14 октября 1779, Амстердам, Нидерланды  27 августа 1847, Санкт Петербург, Россия)  русский и немецкий учёный востоковед (монголист и тибетолог, буддолог). Шмидт впервые ввел… …   Википедия